Luthar Ginsberg veranstaltet schriftstellerische Lesungen in seinem Landhaus für die er sich nicht interessiert und die ihn langweilen

 Da aber im Leben Luthar Ginsbergs und im amerikanischen Süden eigentlich immer Sommer ist und das Landhaus über eine grosszügige Veranda verfügt kann Luthar Ginsberg getrost die gesamte Veranstaltung auf der Veranda verbringen mitsamt allen eingeladenen Gästen denen er Getränke anbietet die er mit Bourbon viel Eis viel frischer Minze und ein wenig Zuckersirup zubereitet und die er auch selber sehr schätzt

 Wenn der eingeladene Schriftsteller im Veranstaltungssaal des Landhauses dessen leichte filigrane grosszügige weite Flügeltüren nach der Veranda hinaus eigentlich immer weit offen stehen gelassen werden zu Ende gelesen hat kann er auf der Veranda erscheinen wo laut geredet und gelacht wird und rufen «Hallo hallo ich habe zu Ende gelesen»

 Dann wird der eingeladene Schriftsteller von Luthar Ginsberg wieder hineinbegleitet und noch einmal an das Lesepult gesetzt

 Die Gäste strecken kurz die Köpfe zu den weit offenen Türen in den Veranstaltungssaal hinein betrachten den Schriftsteller der am Lesepult sitzend von einer Leselampe angestrahlt wird kurz machen gutmütige Gesichter und applaudieren kurz um sich dann wieder dem Leben auf der Veranda zuzuwenden

 Luthar Ginsberg zieht den Schriftsteller hinter dem Lesepult hervor kneift ihn ob jung oder alt Frau oder Mann kurz in die Nase sagt «Das hast du prima gemacht du bist ein hübsches Ding» überreicht ihm zum Dank und zum Lohn einen Geldschein über 100 amerikanische Dollar und dazu ein selbstgemachtes Käsesandwich und einen Orangensaft in einer Plastikflasche begleitet den Schriftsteller zur Tür und wirft ihn hinaus um sich dann zurück auf die Veranda des Landhauses zu begeben und sich mit grosser Lust wieder der Zubereitung seiner Getränke und seinen Gästen die er alle sehr schätzt und die er alle wieder einladen wird wenn er wieder eine schriftstellerische Lesung veranstaltet zu widmen

 

 


Michael Fehr, Jahrgang 1982, ist Schriftsteller aus Bern. Er studierte am Schweizerischen Literaturinstitut und an der Hochschule der Künste, er erhielt 2013 und 2015 den Literaturpreis des Kantons Bern und gewann den Kelag-Preis im Rahmen des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs 2014. 

Ausgezeichnetes Werk: «Glanz und Schatten», Luzern, Der gesunde Menschenversand, 2017

 

Zurück zum Literaturpreise-Spezial ->