Sachbuch-Bestenliste:
Lesetipps im November


Michael Wiederstein, Chefredaktor des «Literarischen Monats», gehört der Jury der Sachbuch-Bestenliste an. Diese wird monatlich ermittelt und ist jene mit der grössten Verbreitung im deutschsprachigen Raum.

Hier die Empfehlungen für November:

1. Timothy Snyder: «Der Weg in die Unfreiheit. Russland, Europa, Amerika.» C.H. Beck, 376 Seiten.

2. Volker Reinhardt: «Leonardo da Vinci. Das Auge der Welt.» C.H. Beck, 383 Seiten.

3. Hans Rosling, Anna Rosling Rönnlund, Ola Rosling: «Factfulness: Wie wir lernen, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist.» Ullstein, 400 Seiten.

4. Stefan Weidner: «Jenseits des Westens. Für ein neues kosmopolitisches Denken.» Hanser, 368 Seiten.

5. Siri Hustvedt: «Die Illusion der Gewissheit.» Rowohlt, 416 Seiten.

6. Richard Sennett: «Die offene Stadt. Eine Ethik des Bauens und Bewohnens.» Hanser Berlin, 400 Seiten.

7.- 8.  Jonathan Drori: «In 80 Bäumen um die Welt.» Laurence King Verlag, 256 Seiten.

Luc Boltanski, Arnauld Esquerre: «Bereicherung. Eine Kritik der Ware.» Suhrkamp, 730 Seiten.

9.  Max Czollek: «Desintegriert Euch.» Hanser, 208 Seiten.

10. Steven Pinker: «Aufklärung jetzt. Für Vernunft, Wissenschaft, Humanismus und Fortschritt. Eine Verteidigung.» S. Fischer, 736 Seiten.

Die Jury:

Tobias Becker («Der Spiegel»); Kirstin Breitenfellner («Falter»); Peter Ehmer (WDR 5); Eike Gebhardt; Daniel Haufler; Jochen Hörisch (Uni Mannheim); Günter Kaindlstorfer; Otto Kallscheuer; Petra Kammann («Feuilleton Frankfurt»); Elisabeth Kiderlen; Jörg-Dieter Kogel; Ludger Lütkehaus; Herfried Münkler (Humboldt-Universität); Marc Reichwein («Die Welt»); Thomas Ribi («NZZ»); Sandra Richter (Uni Stuttgart); Wolfgang Ritschl (ORF Wien); Florian Rötzer («Telepolis»); Frank Schubert («Spektrum der Wissenschaft»); Norbert Seitz; Joachim Treusch (Jacobs University); Andreas Wang; Michael Wiederstein («Schweizer Monat»); Harro Zimmermann; Stefan Zweifel.

Medienpartner:

«Literarische Welt», WDR 5, «Neue Zürcher Zeitung», Österreich 1