Ruth Gantert

ist Übersetzerin und Redaktionsleiterin des dreisprachigen Literaturjahrbuchs «Viceversa». Am 14.10.2019 erscheint bei edition clandestin der fünfte Band von Frédéric Pajaks «Ungewissem Manifest» in ihrer Übersetzung.

Alle Artikel von
Ruth Gantert

Brief aus der ­Romandie (quatorze)

Eine Chinesin lächelt auf dem Umschlag zweier kleinformatiger Bücher, einmal als junge Frau mit Zopf in gemustertem Sommerkleid, das zweite Mal älter, mit Mittelscheitel und weisser Bluse. Es ist Wen, die 2012 verstorbene Frau des ehemaligen Genfer Sinologieprofessors Jean François Billeter. Fünf Jahre nach ihrem Tod veröffentlicht dieser in «Une autre Aurélia» ein bewegendes Tagebuch […]

Brief aus der-Romandie (treize)

Was tut ein Angestellter, der an seinem Arbeitsplatz einfach vergessen ging? Büromaterial ist für Jahre vorhanden und der Lohn trifft pünktlich ein, aber niemand will etwas von ihm – Janvier, der Protagonist von Julien Bouissoux’ gleichnamigem Roman (L’Olivier), befindet sich in genau dieser Situation. Also giesst er die Pflanze, saugt den Teppich und wartet darauf, […]

Brief aus der Romandie (douze)

Getrennt von meinen letzten Worten bleibt ein Nichts, gleitet meine Hand über ihre Wurzel auf Erden, adieu.» So beschloss Philippe Rahmy sein erstes Buch, «Mouvement par la fin» (Cheyne, 2005). «Ein Porträt des Schmerzes» und «Gesang des Abscheus» nannte der an der Glasknochenkrankheit leidende Autor zwei seiner poetischen Bände. Trotz körperlicher Fragilität unternahm der kleine […]

Brief aus der Romandie (onze)

Dunkle Wolken hingen über Morges, als am 1. September das Literaturfestival «Le livre sur les quais» begann, und auch die Stimmung zwischen Festivalleitung und Autoren war getrübt: Zum ersten Mal wurde für einen Teil der im Städtchen verstreuten Veranstaltungen Eintritt erhoben, während die Autoren immer noch gratis auftraten. Man müsse doch das Mobiliar bezahlen, war […]