I rege mi uf #2

Du hast versprochen, den Teich noch zu reinigen! Und du hast versprochen, dass du noch die Badezimmerpläne fer­tigzeichnest! Und die Steinplatten auf dem Vorplatz richtest! Ich kann doch diese Platten nicht alleine richten! Und die Steu­ererklärung wolltest du auch noch machen! Die Steuererklärung hast du auch noch nicht gemacht! Du kannst doch jetzt nicht einfach! Du kannst doch jetzt nicht!

Was mache ich denn, wenn du? Du hast versprochen, dass wir nach der Pensionierung! Du hast versprochen, dass du nach der Pensionierung Zeit hättest! Zeit für mich! Dass wir auf Reisen gehen! Und jetzt bist du! Jetzt liegst du den ganzen Tag nur rum! Den ganzen Tag! So hatte ich mir das nicht vorge­stellt. Ich habe ja rein gar nichts von dir! Steh auf! Steh jetzt augenblicklich auf!

Die Steinmanns waren schon wieder in Marokko! Wir waren nie weg! Wir sind nie weggegangen! Nie hattest du Zeit für mich! Ich warte schon mein Leben lang auf dich! 40 Jahre lang warte ich auf dich! 40 Jahre lang stecke ich ein und zurück und warte. Ich warte 40 Jahre lang, bis du Zeit für mich hast und dann! Das ist der Dank! Dass ausgerechnet mir so etwas passie­ren muss! Ich Unglücksmensch! Das ist nicht in Ordnung! Das ist einfach nicht okay.

Ich will mit dir eine Kreuzfahrt machen! Die steht mir zu nach all den Jahren! All die Jahre! Immer hast du alles auf die Pensio­nierung verschoben! Jetzt ist die Pensionierung. Und jetzt bist du krank! Jetzt stirbst du! Das ist einfach nicht in Ordnung!

Ich wollte doch! Wir wollten doch! Das wolltest du doch auch! Oder? Wie sieht das denn jetzt wieder aus?
Was mache ich denn, wenn du? Hä? Was soll ich mit all den Gartengeräten machen? Du musstest ja so viele Gartengeräte anschaffen! Was soll ich damit? Ich brauche doch diese Garten­geräte nicht! Der Schuppen platzt aus allen Nähten! Du hinter­lässt ein Riesenchaos! Und ach ja, der Teich! Herrgott, der Teich! Der Teich ist ganz verschmutzt. Du musst doch noch den Teich reinigen! Das hast du mir versprochen! Hörst du? Du hast es mir versprochen!

Anmassung als Chance

Schreibend immer schön nett sein, mit Kritik nie konkret werden: das Leben als Künstler könnte so leicht sein. Doch Literatur, die aus Gleichgültigkeit oder Pflicht geschaffen wird, langweilt sich selbst zu Tode. Ein Intro zum Schwerpunkt «Zorn und Protest».