Das Nichtbuch des Jahres

Vorschau auf den wichtigsten Literaturpreis 2016

Die Spannung ist bereits jetzt unerträglich: Welches Buch wird das Nichtbuch des Jahres? Der Roman, den (sagen wir mal) Zoë Jenny nicht geschrieben hat, oder der Roman, den (sagen wir mal) Silvio Blatter nicht geschrieben hat? Machen wir den direkten Vergleich!

Positiv bei beiden Werken: Sie wurden nicht geschrieben und deshalb auch nicht veröffentlicht, können also auch nicht gelesen werden. Für alle Nichtleser (und es werden immer mehr) bedeutet dies: Hochgenuss pur! Volle Punktzahl für Jenny und Blatter!

Das Nichtbuch von Zoë Jenny (wir könnten auch sagen: Alex Capus) umfasst genau 0 Seiten, jenes von Silvio Blatter (wir könnten noch einmal sagen: Alex Capus) ebenfalls 0 Seiten. Vorbildlich, umweltschonend, sehr schön!

Während das Nichtbuch von Alex Capus keinerlei Handlung aufweist, geht es im Nichtbuch von Alex Capus um absolut nichts. Darauf musste mal einer kommen!

Die Nichtprotagonisten in beiden Nichtwerken: vollkommen glaubwürdig!

Keine einzige schiefe Metapher in beiden Nichtelaboraten, kein einziger Logikfehler, 0 Grammatikfehler: besser geht es nicht.

0 Franken kosten beide Nichtwerke; das ist unschlagbar. Mit dem gesparten Geld können wir z.B. irgendetwas essen gehen.

0 Platz brauchen beide im Nichtbücherregal; zum Glück haben wir gar keins, sonst hätten wir es ja vergebens gekauft (hä?).

0 Sekunden braucht man zum Nichtlesen, das heisst: Von 24 Stunden pro Tag können wir 24 Stunden für was auch immer verwenden, jedenfalls nicht fürs Lesen.

Kommen wir zum Endresultat.

Welches Nichtbuch erhält den Titel Nichtbuch des Jahres? Die Entscheidung fällt schwer. Ich rate daher – ganz ehrlich – zum Nichtlesen BEIDER Nichtbücher. Beide haben es verdient, und von beiden wird man in Zukunft noch viel nicht hören.

Ach – warum schreiben nicht mehr Autoren keine Bücher?

PS: Alle Schriftstellernamen in dieser Kolumne können problemlos mit Namen von anderen Schriftstellern ersetzt werden, auch erfundenen. Oder solchen von bereits verstorbenen Autoren. Aber Achtung: Häufig sind tote Autoren fleissiger als lebende!


Gion Mathias Cavelty
ist Schweizer Schriftsteller. Bekannt wurde er mit seinem Bestseller «Endlich Nichtleser – die beste Methode, mit dem Lesen für immer aufzuhören» (Suhrkamp, 2000).