Editorial #17
Editorial #17

Liebe Leserinnen und Leser Erst sorgten sie vor allem für Umwege, dann für Entbehrung und Landflucht, wurden trotzdem erkundet, kartographiert und bald «erobert», schliesslich romantisiert und untertunnelt. Das alles hat die Alpen kalt gelassen – sie und ihre Bewohner trotzdem tiefgreifend verändert. Wer heute mit Postauto, Zug und Drahtseilbahn bequem bis vollklimatisiert durch die Alpen […]

Editorial #16
Editorial #16

Liebe Leserinnen und Leser Der österreichische Schriftsteller Alexander Roda Roda, einer der grössten Humoristen und Satiriker seiner Zeit, sagte einmal: «Als Schweizer geboren zu werden ist ein grosses Glück. Es ist auch schön, als Schweizer zu sterben. Doch was tut man dazwischen?» Was antworten Sie? Arbeiten? Sparen? Auswandern? Was auch immer man als Schweizer entgegnen […]

Editorial #15
Michael Wiederstein, photographiert von Thomas Burla.
Editorial #15

Liebe Leserinnen und Leser Diesen Monat fangen wir Autoren ein, die durch alle Raster fallen. Sozial wie künstlerisch. Schriftsteller, deren Literatur eben deshalb als besonders «nah dran» am Leben, als besonders «echt» empfunden wird, weil Form und Inhalt in einzigartiger Weise miteinander korrespondieren. Schriftsteller, die – trotz ihrer rein zahlenmässigen Überschaubarkeit – als ganze «Genera-tion» in die […]

Editorial #14
Editorial #14

Liebe Leserinnen und Leser Der Begriff der «Zeitenwende» ist überstrapaziert. Trotzdem fällt mir für die folgenden Betrachtungen und Überlegungen kein besseres Label ein: Es findet eine «Zeitenwende» des Leseverhaltens statt. Eine, die ihren Namen aus mehreren Gründen verdient. Wovon rede ich? Vom rasanten Popularitätszuwachs der Lyrik! Nicht gleich abschalten: Der Gattung ist schon zu oft […]

Editorial #13
Editorial #13

Liebe Leser Über den viel beklagten «Provinzialismus» der Schweizer Literatur, so scheint es, kann man in diesem Jahr kaum schreiben. Nie zuvor rangierten so viele Schweizer mit aktuellen Werken auf der Longlist des Deutschen Buchpreises, Peter Stamm war für den International Booker Prize nominiert, und auch Joël Dickers «Harry Quebert» hat sich in Frankreich hunderttausendfach verkauft. Die […]

Editorial#12
Michael Wiederstein, gezeichnet von Beni Merk.
Editorial#12

Liebe Leser Als kleiner Junge schlief ich oft schlecht ein. Meine Eltern lasen mir also Gutenachtgeschichten vor, wobei sie ziemlich bald feststellten, dass das allein nur bedingt half. Wenn sie bloss lasen, blieb ich nämlich meistens wach. Also zeigten sie mir auch Bilder. Zunächst aus Märchenbänden, später dann – und auf meinen Wunsch hin – aus Comics. […]

Editorial #11
Michael Wiederstein, photographiert von Thomas Burla.
Editorial #11

Erklären und Erzählen – das war eine Einheit im Mythos. Die Mythen gingen unter, die Entzauberung der Welt begann. Passen also Erklären und Erzählen noch zusammen?

Editorial 09

Das Literaturjahr 2012 war für die Schweiz auf den ersten Blick kein besonders gutes. Und wenn ich das hier so nonchalant schreibe, meine ich nicht den demokratisch gespülten Buchpreisbindungsvorstoss im Februar, sondern die erzählerische Qualität der helvetisch-belletristischen Neuerscheinungen dieses Jahres. Die Menge an aussergewöhnlichen, an uns Lesern lange nagenden oder uns einfach nur blendend unterhaltenden […]

Editorial 08

Liebe Leser Da schreibe ein «widerlich arroganter Schnösel» an «banalen Reisenotizen», fand der Tages-Anzeiger zu Faserland. Ein immerhin «subtiler Splatterroman» sei sein zweites Buch 1979, fand die TAZ. Ein «Stahlgewitter für die VIP-Lounge» (ZEIT) sei Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten, der dritte Roman, und mehr noch, so die Frankfurter Rundschau: «einfach […]