Falsche Versprecher

Ich habe mir vor kurzem ein Programm gekauft, das mir versprach, dass ich damit auf meinem Computer mehr schaffen würde, als ich je für möglich gehalten hätte – und alles ganz einfach. Und mit bis zu 99 Prozent richtiger Spracherfassung!  Die Spracherfassungssoftware versprach mir weiter, sie sei vollkommen intuitiv zu bedienen und werde mich auf […]

Falsche Versprecher
Michael Stauffer, photographiert von Tobias Bohm.

Ich habe mir vor kurzem ein Programm gekauft, das mir versprach, dass ich damit auf meinem Computer mehr schaffen würde, als ich je für möglich gehalten hätte – und alles ganz einfach. Und mit bis zu 99 Prozent richtiger Spracherfassung! 

Die Spracherfassungssoftware versprach mir weiter, sie sei vollkommen intuitiv zu bedienen und werde mich auf Anhieb verstehen. Das hat mich an der Werbung ehrlich gesagt am meisten überzeugt: eine Software, die mich auf Anhieb verstehen würde. Das war eine absolute Neuheit. Denn bei jeder anderen Software muss ich mich ja täglich sklavisch ihren Befehlen unterwerfen. 

Ich habe die Spracherfassungssoftware sofort heruntergeladen, installiert, mich hingesetzt und gutgelaunt eine Brandrede gehalten. In bestem Hochdeutsch mit leichter thurgauischer Färbung. Thema: Meine zunehmende Unruhe gegenüber Menschen, die an systematischen Wahrnehmungsengpässen leiden. Und meine Unfähigkeit, bei kumulierter Dummheit in geschlossenen Räumen ruhig zu bleiben. 

Was dabei herausgekommen ist? Nennen wir es DIGITALDADAISMUS. Eine ganz neue Textform, die ich in Zukunft öfter herstellen werde, doch lesen Sie selbst:

Kürzen trefflich einen Mann, der seine Sprache fahrlässig verendete. Ich hatte Mühen ihm konzentriert zuhören und es stellte ichs bei mir Unwohlsein ein. Ganzer Satz löschen. Wenn ich also Menschen zuhöre, die nur auf Stammtisch Nivea reden, stopp, löschen, Stammtischniveau, reden, ichs nur mit Schlagworten äussern, dann muss ich bald um ärztlich Behandlung bitten. Was die Menschen sagen bei ihren Vorträgen am Tisch, ist für mich zerfallendes Kompostmaterial fürs Naturklo. Ein gigantischer Lapsus. Wenn ich diese Reder beim Zitat ihrer Wartelisten-Bücher-Lesen höre, möchte ich sofort ein Plakat für Aufregen aufhalten. Es gibt sehr viele persönliche Gründe fürs Aufregen. Schlechter Umgang mit Schlechtem ist nur einer. Aufregen ist immer ein Zeichen von Moral und ich sage denen das auch. Richtet das Rohr sonstwohin. Punkt. Punkt. Neuer Satz. Ganzer Satz löschen. Wieso nimmst du Dreckssoftwarnen meinen Befehl, Befehl, nimmst nicht den an, Befehl. Punkt. Du verdammter Computer-Rex-Kack-Computer, du ärmende Kraken-Softwarekrake. Marsch. Alles löschen. Unterschreiben, nein. Unterstreichen! Herr, Götter noch Mal. Du Du Du Versprechungs-Software-Scheisse!

PS: Ich habe dieses ungenügende Resultat sofort an die Firma, die mir meine Sprach-erfassungssoftware verkauft hat, geschickt und meinen Unmut ausgedrückt. Und mein Geld zurückverlangt. Man schrieb mir, ich sei der einzige Kunde weltweit, der mit der erstklassigen Spracherfassungssoftware so unproduktiv umgehe, und ich solle mich halt in Zukunft um eine bessere Aussprache bemühen.