Autoren

20 Autoren, deren Nachname mit R beginnt.

Philippe Rahmy 1 Artikel

ist 1965 in Genf geboren, sein Vater war Franzose und Ägypter, seine Mutter Deutsche. Er leidet an der Glasknochenkrankheit. 2005 veröffentlichte er einen ersten Gedichtband. Nach dem Reisebericht «Béton armé» (2013) wandte er sich mit Allegra zum ersten Mal der Form des Romans zu. Er ist auch auf literarischen Websites wie Remue.net. aktiv. Gegenwärtig lebt er in den USA, wo er an einem neuen Buch arbeitet.

Letzter Artikel: Auszüge aus dem unveröffentlichten Roman «Les Monarques»

Alexander Raschle 1 Artikel

Alexander Raschle ist Gewinner des ersten TREIBHAUS-Nachwuchswettbewerbs 2016. Er ist tätig als Content Manager und New Media Specialist, Offizier der Schweizer Armee, verheiratet und Vater einer zweijährigen Tochter. Alexander Raschle wohnt in St. Gallen.

Letzter Artikel: Der Beobachtungsposten

Marco Ratschiller 1 Artikel

Marco Ratschiller ist Chefredaktor des Schweizer Satiremagazins «Nebelspalter». Er lebt in Zürich.

Letzter Artikel: Nicht lustig

Sven Regener 1 Artikel

ist Schriftsteller («Herr Lehmann», Eichborn, 2001) und Musiker. Bei der Band Element of Crime schreibt er seit 1984 die Texte, singt und spielt Gitarre und Trompete. Das neue Element-of-Crime-Album «Schafe, Monster und Mäuse» (Vertigo Berlin) ist am 5. Oktober erschienen. Regener lebt in Berlin.

Letzter Artikel: «Ich weiss gar nicht, warum man am Klischee vorbeikommen will»

Christoph Rentsch 1 Artikel

Christoph Rentsch studierte in Indien Sanskrit und erhielt den traditionellen Acharya-Titel verliehen. Heute lebt er als Lektor und Übersetzer in Winterthur.

Letzter Artikel: Das Gedächtnis verloren

Noëlle Revaz 1 Artikel

Noëlle Revaz ist Autorin von Romanen und Radio-Hörspielen. Geboren 1968 in Vernayaz im Wallis, unterrichtet sie seit 2007 am Schweizerischen Literaturinstitut und gehört dem Autorenkollektiv «Bern ist überall» an. Sie lebt in Biel. Auszeichnungen: 2002 Schillerpreis; 2003 Literaturpreis der Fondation Henri & Marcel Gaspoz; 2077 Preis der SSA; 2010 Prix Michel-Dentan; 2011 Prix Alpha der Kantone Bern und Jura; 2012 Prix Alpes Jura der ADELF; 2015 Schweizer Literaturpreis.

Letzter Artikel: «L’Infini livre»

Alex Rickert 1 Artikel

Alex Rickert ist Germanist und ehemaliger Mitarbeiter dieser Zeitschrift.

Letzter Artikel: Grossartig verkehrt

Dominik Riedo 1 Artikel

Dominik Riedo ist Schriftsteller und lebt in Bern.

Letzter Artikel: Stadtbesuch in der Agglo

Lena Rittmeyer 1 Artikel

Lena Rittmeyer ist Kulturjournalistin.

Letzter Artikel: Pedro Lenz:
«Liebesgeschichte»

Joachim Rittmeyer 1 Artikel

Joachim Rittmeyer ist Kabarettist. Seine Auftritte und Programme wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Salzburger Stier, dem Schweizer Kabarettpreis Cornichon und dem Schweizer KleinKunstPreis. Rittmeyer lebt in Delémont.

Letzter Artikel: Ernst ist immer. Humor muss sein.

Werner Rohner 1 Artikel

Werner Rohner ist Schriftsteller und lebt in Zürich. Für sein Prosadebüt «Das Ende der Schonzeit» (Lenos, 2014) wurde er für den Rauriser Literaturpreis nominiert.

Letzter Artikel: Ein Rahmen für die Leere

Alicia Romero 5 Artikel

ist Redaktorin des «Schweizer Monats» und «Literarischen Monats».

Letzter Artikel: Arno Camenisch: Am Erzählfluss

Daniel Rothenbühler 1 Artikel

ist Germanist und Romanist, gehörte zu den Initiatoren des Schweizerischen Literaturinstituts. Er unterrichtet dort seit dessen Gründung und ist zudem Mitherausgeber der Reihe «edition spoken script». Rothenbühler lebt in Lausanne.

Letzter Artikel: Kein Turm

Markus Rottmann 39 Artikel

ist freischaffender Texter in Zürich. Von ihm zuletzt erschienen: «Amores Mortis – Die Liebschaften des Todes» (mit der Gestalterin Franziska Burkhardt; lectorbooks, 2017). ). In seiner Kolumne arbeitet er seit 2012 an der «Bibliothek der besonderen Bergliteratur».

Letzter Artikel: Und führe uns nicht in Vesuvio

Anna Ruchat 2 Artikel

ist Schriftstellerin und Übersetzerin, u.a. von Thomas Bernhard, Paul Celan, Nelly Sachs, Friedrich Dürrenmatt, Viktor Klemperer, Mariella Mehr, Kathrin Schmidt und Norbert Gstrein. Für ihr Erzähldebüt «Die beiden Türen der Welt» (Rotpunkt, 2006) erhielt sie in Italien den Publikumspreis Premio Chiara und in der Schweiz den Schillerpreis. Zuletzt von ihr erschienen: «Gli anni di nettuno sulla terra» (Ibis, 2018). Anna Ruchat lebt in Pavia.

Letzter Artikel: Der Fächer

Sophie Rudolph 2 Artikel

Sophie Rudolph ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement der Universität St. Gallen

Letzter Artikel: Urs Wehrli:
«Die Kunst, aufzuräumen.»

Antoinette Rychner 1 Artikel

Antoinette Rychner wurde 1979 geboren. Sie hatte in Vevey Theatertechnik studiert und arbeitete danach in verschiedenen Westschweizer Theatern, bevor sie ihre Leidenschaft für das Theater mit dem Schreiben von Bühnenstücken zu erweitern begann. Ihre Schriften entstanden im Herzen der lebendigen Künste, beispielsweise während ihrer Residenz im Théâtre du Grütli oder während ihrer Zusammenarbeit mit dem Choreographen Philippe Saire. Ihre Literatur ist in der Welt des Theaters verankert, sie schreibt aber auch Erzählungen. Unter ihren verfassten und veröffentlichten Stücken sind zu nennen: L’Enfant, mode d’emploi, De mémoire d’estomac und Intimité Data Storage. Zu ihren publizierten Erzählungen gehören Petite collection d’instants-fossiles und Lettres au chat.

Letzter Artikel: Auf der Suche nach der Utopie